Phönix - News


TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim II – FC Phönix Bellheim 0:5 (0:1)

 

1-Mannschaft LogoTSV Fortuna Billigheim-Ingenheim II – FC Phönix Bellheim 0:5 (0:1)

Zum Auftakt der Rückrunde zeigte der Phönix eine klasse Reaktion auf die bittere Derbypleite gegen Knittelsheim und ließ der Bezirksliga-Reserve aus Billigheim-Ingenheim keine Chance.
Bellheim agierte von Beginn an druckvoll und erspielte sich zahlreiche Tormöglichkeiten. Vor allem nach gut 15 Minuten roch es immer mehr nach einer Gästeführung, als Serge Messie eine Großchance liegen ließ (17.) und Simon Keakavocy zunächst knapp am Tor vorbei (20.) und wenig später an den Pfosten zielte (23.). Lucas Groß brach dann in der 24. Minute schließlich den Bann und erzielte mit einem ansehnlichen Distanzschuss das hochverdiente 0:1 für den Phönix.
Bis zum Pausenpfiff zeigte sich kaum ein anderes Bild, auch wenn die ganz großen Gelegenheiten für die Gäste ausblieben. Einzig Serge Messie hätte die Partie bereits vor dem Pausenpfiff weiter zu Gunsten des Phönix kippen können, scheiterte aber mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz am stark parierenden Subas (40.). Mit dem Willen, die Partie frühzeitig zu entscheiden, kam Bellheim aus der Kabine und erarbeitete sich in Gestalt von Messie (47., 50.), Wuenstel (48.) und Lucas Groß (58.) teils hochkarätige Chancen.
In der 62. Minute gelang dem Phönix dann mit dem 0:2 doch die Vorentscheidung. Nach einem starken Zuspiel von Groß ließ Messie Keeper Subat keine Abwehrchance und knipste seinen 15. Saisontreffer. Nur 5 Minuten später gelang Simon Keakavocy auf Zuspiel von Sascha Trauth das 0:3, was auch die allerletzten Zweifel an einem Auswärtserfolg beseitigte. Der eingewechselte Benedikt Back auf Vorlage von Peter Kellerhals (0:4, 79.) sowie der Kapitän selbst mit einem direkt verwandelten Freistoßhammer aus über 30 Metern (0:5, 86.) schraubten das Ergebnis letztlich auf eine standesgemäße Höhe.
Für den Phönix spielten:
Benz – Trauth, Kellner, Florea, Hoffmeister – Kuntz, Groß (76. Faust Markus), Wuenstel (68. Bottaccio) – Keakavocy, Kellerhals, Messie (65. Back)
Im Kader: Weber (ETW)